„Mein Lohn ist ein Lächeln“

 

GWW würdigt im Rahmen ihrer Aktion „Treffer – Gute Taten gewürdigt“ den „Engel vom Stadtfeld“, Samir Sido

 

Samir Sido – man könnte ihn auch den „Engel vom Stadtfeld“ nennen – kam im August 2015 als syrischer Flüchtling nach Halberstadt. „Doch von Anfang an hatte es mir Wernigerode angetan“, erzählt er lächelnd. „Offene Menschen, hilfsbereit, aufgeschlossen. Wernigerode lebt die ,bunte Stadt am Harz` wirklich“, ist Samir Sidos Erfahrung. Hier wollte der studierte Musikpädagoge leben. Und so ließ er nicht locker, bis er im März 2016 in seine „Traumstadt“ ziehen durfte. Hier wohnt er nun inzwischen mit seiner Schwester in einer schönen 3-Raum-Wohnung bei der Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft Wernigerode mbH, GWW.

 

Seit November 2017 arbeitet der 38-Jährige als Projekt-Koordinator beim Internationalen Bund. Jugendliche, ihre Hoffnungen, Probleme und Alltagssorgen, sind seither sein Thema. Darunter viele Migranten, die mit Sprachproblemen zu kämpfen haben. Und da Samir Sido Kurdisch, Arabisch, Englisch und inzwischen wunderbar Deutsch spricht, ist er oft der „rettende Engel“ beim Ausfüllen von amtlichen Formularen bis hin zur Lösung von Problemen im nachbarschaftlichen Miteinander.

 

Als erfahrener anerkannter Mittler zwischen den Nationalitäten, Gewohnheiten und Mentalitäten wurde er auch der GWW bekannt. „Wir rufen Samir Sido öfter mal zur Hilfe, wenn es mit unseren syrischen oder arabischen Mietern um sprachliche Details in Verträgen oder um Nachbarschaftsprobleme oder andere Fragen geht. Oder er ruft uns dazu an und ist Mittler und Dolmetscher. Er ist immer zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Schnell und unbürokratisch. Er ist zudem ein herzensguter Mensch. Es ist schön, dass wir seinen Einsatz jetzt mal auf andere Weise ehren können – im Rahmen unserer Zukunftskampagne und der Aktion ,Gute Taten gewürdigt‘“, hebt der stellvertretende GWW-Vermietungsleiter Michael Bollmann hervor.

 

Den rettenden syrischen Engel aus dem Stadtfeld erreicht man per Handy. „Ich gebe allen meine Handynummer, damit sie mich stets erreichen können“, erzählt Samir Sido. „Natürlich muss auch ich mal schlafen, aber eigentlich bin ich immer wach und zur Stelle.“ Das habe er von seinem Vater gelernt, erzählt der 38-Jährige. Er sei Händler gewesen und sein Lebensmotto war, anderen zu helfen. „Aber helfe nie in der Erwartung, gleiches zurückzubekommen. Dieser Ansatz geht nicht auf“, auch das hat Samir Sido von seinem Vater gelernt.

 

„Mein Lohn ist ein zufriedenes erleichtertes Lächeln, manchmal ein tiefer Seufzer, das Strahlen im Gesicht. Das genügt mir. Das macht mich stolz. Es gibt für mich kein befriedigenderes Gefühl als das“, beschreibt der Neu-Wernigeröder seine Haltung und Erfahrung.

 

Für seine große Hilfsbereitschaft und wirksame Unterstützung erntete der „Engel“ neben vielen lächelnden Gesichtern 2017 dann auch den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt. 2019 hatte er sogar die Ehre, am Jahresempfang des Bundespräsidenten teilzunehmen.

 

Der Helfer sieht sich dabei aber auch nicht allein in Wernigerode. So lobt er zum Beispiel die GWW, die ihm die Hilfe für andere oft leicht mache, weil sie schnell und umsichtig auf Anliegen reagiere. „An anderen Orten brauchen sie drei Wochen, was die GWW in drei Tagen schafft“, hebt er hervor.

 

Er lobt zudem seine Kollegen vom Internationalen Bund, die ihm große Unterstützung geben und ein großes Stück menschliche Wärme. Samir Sido nennt dabei auch Vereine und Organisationen vom Wernigeröder Interkulturelles Netzwerk e. V., Lothar Andert, bis zur St. Johannisgemeinde (2016 arbeitete er hier für ein Jahr als „Brückenbauer“), die sein Netzwerk sind und ihm in seiner Arbeit helfen und voranbringen.

 

Das große Engagement des Neu-Wernigeröders und GWW-Mieters Samir Sido ehrte die GWW nun im Rahmen ihrer Aktion „Treffer – Gute Taten gewürdigt“, unterstützt von Bundesliga-Kicker Nils Petersen. Dazu lud sie den Preisträger Mitte Juli zu sich ein. Die GWW überreichte ihm dabei eine Urkunde, einen handsignierten Petersen-Fussball und einen Gutschein als Dankeschön für seine anhaltende Unterstützung.

 

GWW-Geschäftsführer Christian Zeigermann „Unsere ,Gute Taten gewürdigt‘-Aktion soll solch verdienstvolle Menschen und Mieter wie Samir Sido ins Scheinwerferlicht rücken. Sie haben es verdient, dass wir ihre Leistungen würdigen und zugleich ihre Vorbildfunktion herausheben. Wir haben viele Mieterinnen und Mieter, die sich engagieren. Aber wir brauchen in unserer Gesellschaft immer noch viel mehr, die es tun und Freiwilligenarbeit leisten.“ Christian Zeigermann freue sich auf die Begegnung mit dem zu Ehrenden, sagt er.

 

Visual Portfolio, Posts & Image Gallery for WordPress